Sonntag, 21. Dezember 2014

Rezension "Küsse in der Mailbox"


Titel: "Küsse in der Mailbox"
Autorin: Gaby Schuster
Seitenanzahl: 154
Verlag: Schneider Buch
Preis: 7,80€

Klappentext: Charly und Luisa sind unzertrennliche Freundinnen, die miteinander durch dick und dünn gehen. Als Luisa wegen einer geradezu unanständg hohen Handyrechnung von ihrem Vater mit Handy-Entzug bestraft wird, lässt Charly sich überreden: Sie stellt Luisa zwischendurch ihr eigenes Handy zur Verfügung, damit sie Nachrichten von ihrem Schwarm Julian bekommen kann. Doch sehr bald merkt Charly, dass Julians Küsse in der Mailbox auch ihr Herz höher schlagen lassen.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch nur zwischendurch gelesen und habe es zum Glück nur ausgeliehen und mir nicht selbst gekauft. Von der Geschichte habe ich mir, um ehrlich zu sein, etwas ganz anderes vorgestellt. Ich war also positiv überrascht, anfangs. Jedoch konnte ich mir nach ein paar Seiten selbst zusammenreimen, wie es am Ende ausgehen wird. Ich habe mir also überlegt, wie es sein könnte, und ja, was soll ich sagen? Es ist genau so gekommen. Eine große Überraschung war das Ende für mich also nicht.

Da ich nicht wirklich mehr zur Geschichte sagen kann, komme ich nun zu den Charaktern:
Charly, die Protagonistin habe ich gehasst. Das gesamte Buch über, hat sie gejammert, dass sie zu hilfsbereit sei, dass Luisa viel toller sei, niemand sie möge, etc. Das ging mir persönlich schon nach ein paar Seiten ziemlich auf die Nerven. Und dann hatte Charly, in der sie auf einmal allen ihre Meinung sagt, aber nicht nett verpackt, nein. Sie schreit die Leute an und schleudert ihnen teilweise echt fiese Dinge an den Kopf. Könnte man verstehen, jeder hat mal einen schlechten Tag. Aber dann ist Charly schlecht gelaunt, weil Luisa nicht mehr mit ihr redet, dabei hat Charly Luisa und ihren Freund auseinandergebracht, wenn auch unabsichtlich. Aber Charly stellt am Ende wenigstens fest, dass sie egoistisch gehandelt hat.

Luisa, ihre beste Freundin, modebegeistert, wird von allen als dumm beschrieben, als Barbie, hat dennoch gute Noten, bessere als Charly, zum Beispiel. Luisa war mir viel sympathischer, jedoch hat auch sie mich ein wenig genervt :D
Charly erzählt nämlich am Anfang des Buches, dass Luisa total in Julian verliebt sei und ständig von ihm reden würde. Dann fährt Julian auf Studienfahrt - 5 Tage- und Luisa merkt, dass sie in Paul verliebt ist. Nichts Schlimmes, natürlich aber Luisa ist sehr launenhaft. Sie nimmt oft auch keine Rücksicht auf die Gefühle der anderen, sondern möchte nur ihren Kopf durchsetzen.

Ich werde nur noch auf Julian und Paul eingehen, da dieser Blogeintrag schon negativ genug ist :D
Julian, ja, was soll ich schreiben? Ich verstehe Julian nicht. Er ist mit Luisa zusammen, aber *ACHTUNG SPOILER, falls ihr das Buch noch lesen wollt, solltet ihr NICHT weiterlesen* *SPOILER* ist eigentlich in Charly verliebt und schreibt ihr die Nachrichten, nicht an Luisa, wie jeder denkt. Jetzt frage ich mich, warum sagt er Luisa nicht einfach, dass er etwas für Charly empfindet? Zumal Luisa sowieso in Paul verliebt ist und nicht in ihn! Das habe ich einfach nicht an Julian verstanden, ansonsten mochte ich ihn sehr gerne.

Paul. Paul wird als Streber beschrieben, der sich von Gott und der Welt abgrenzt. Mit der Zeit jedoch geht er mehr auf andere Menschen zu und nimmt an einem Theaterprojekt teil, auch wenn seine Mutter ihn dazu zunächst 'zwingen' musste, macht es ihm am Ende Spaß. Ich mochte Paul sehr gerne und er ist mein Lieblingscharakter in diesem Buch. Er ist schüchtern und unsicher, was ihn total sympathisch und süß macht, aber er kann sich auch durchsetzen, z.B. gegen seine Mutter, Charly oder jemanden aus der Schule. Er entwickelt sich vom langweiligen Bruder Charlys zu einem interessanten Charakter und am Ende bekommt er sogar seine Herzdame Luisa. Ja, ich muss schon sagen, Paul hat es mir in diesem Buch sehr angetan und er hat mir das Lesen leichter gemacht.

Abschließend kann ich nur noch sagen, dass mir das Buch wirklich gar nicht gefallen hat, die Charaktere haben mich nicht angesprochen und ich werde es nicht noch einmal lesen.
Auch wenn ich ein schlechtes Gewissen bekomme, ich kann dem Buch nicht mehr als 1 Herz geben...

♥/ ♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen